Abfindung

Bei der arbeitsrechtlichen Abfindung handelt es sich um eine einmalige Zahlung des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer. Üblicherweise treten Abfindungen in Zusammenhang mit einer Kündigung oder einem Aufhebungsvertrag auf. Ein gesetzlicher Anspruch auf Zahlung einer Abfindung besteht in aller Regel nicht! Ausnahmen gelten z. B. im Falle von vereinbarten Abfindungsregelungen in Sozialplänen oder Tarifverträgen. Auch bei betriebsbedingten Kündigungen kommt es oft zur Zahlung einer Abfindung.

Mit welcher Abfindungshöhe kann ich rechnen?

Zur Berechnung der Abfindung hat sich als Faustregel das halbe bis volle Bruttomonatsgehalt pro Beschäftigungsjahr durchgesetzt. Doch spielen auch noch weitere Faktoren eine Rolle. Wie gut ist die wirtschaftliche Lage des Arbeitgebers? Mit wieviel Verhandlungsgeschick ist der Arbeitnehmer in das Gespräch gegangen? So kann eine Abfindung auch weit ober- oder  unterhalb des Regelsatzes liegen. Es zahlt sich in aller Regel aus, mit einem im Arbeitsrecht versierten Anwalt in Kontakt zu treten, der die Tücken und Chancen bei Abfindungszahlungen kennt.

Wie wirken sich Steuern und Sozialabgaben auf meine Abfindung aus?

Da es sich bei einer Abfindung nicht um ein (beitragspflichtiges) Arbeitsentgelt handelt, werden von dieser auch keine Arbeitslosenversicherungs-, Krankenversicherungs-, Pflegeversicherungs- und Rentenversicherungsbeiträge abgezogen. Sie unterliegt jedoch sehr wohl der Besteuerung. Darüber hinaus kommen auch Abzüge einer Abfindung zum Tragen, wenn im Rahmen eines Aufhebungsvertrags eine Verrechnung mit dem Arbeitslosengeld durchgeführt wird.

Kann ich mit einer Kündigungsschutzklage eine Abfindung erwirken?

Nein, mit einer Kündigungsschutzklage verschafft sich der Arbeitnehmer keinen Anspruch auf eine Abfindung. Die Kündigungsschutzklage hat schließlich den Zweck, gerichtlich festzustellen, dass die Kündigung unwirksam war. Hat die Klage Erfolg, bleibt der Arbeitsplatz erhalten, womit die Abfindung keinerlei Relevanz mehr hat.

Ihr Anwalt zum Thema: Joachim Schwarz

Hier weitere Informationen aus diesem Rechtsgebiet finden:
Bewertung: 
Bisher keine Bewertung