Erbausschlagung

Wer erbt, erhält den Nachlass des Erblassers, viele verbinden damit den Erhalt von Vermögen (reiner Geldwert) und materieller Güter. Das ist grundsätzlich nicht falsch, doch ein Erbe erhält ggf. noch mehr. Neben Hab und Gut gehen nämlich auch etwaige Schulden auf Erben über, die sie begleichen müssen. Erben sind jedoch nicht verpflichtet ein Erbe anzunehmen, sondern können selbiges auch ausschlagen. Nur bestimmte Teil aus einem Erbe anzunehmen, ist hingegen nicht vorgesehen. Es steht dem Erben frei zu entscheiden, ob er das Erbe ausschlagen oder akzeptieren möchte.

Eine Erbausschlagung kann aus unterschiedlichen Gründen stattfinden. Neben der bereits erwähnten zu erbenden Schulden, können auch persönliche Motive eine Rolle spielen, so z. B. ein angespanntes, zerrüttetes Verhältnis zwischen Erblasser und dem ausschlagenden Erben. Mitunter kann auch die Relation zwischen Bestattungskosten – für die der Erbe aufzukommen hat – und Umfang des Nachlasses Grund für eine Ausschlagung des Erbes sein.

Unabhängig davon ob man ein Erbe ausschlagen oder annehmen möchte, sollte jeder Schritt wohlüberlegt sein. Eine vorschnelle Entscheidung nach Eintritt des Erbfalls zu treffen, ist nicht empfehlenswert. Stattdessen lohnt es sich oftmals, mit einem im Erbrecht versierten Anwalt Rücksprache zu halten, Chancen und Risiken abzuwägen und dann eine abschließende Entscheidung zu treffen.

Ihr Anwalt zum Thema: Markus Jansen

Hier weitere Informationen aus diesem Rechtsgebiet finden:
Bewertung: 
Bisher keine Bewertung