Girokontokündigung

Eine Girokontokündigung kann von einem Kunden jederzeit ohne Einhaltung einer Frist durchgeführt werden. Dies sollte allerdings erst dann geschehen, wenn ein neues Girokonto eröffnet worden ist.

Von der Seite der Bankinstitute sieht dies etwas anders aus. Grundsätzlich haben auch Bankinstitute die Möglichkeit, das Girokonto bzw. den Girovertrag zu kündigen. Allerdings ist die Girokontokündigung durch das Bankinstitut an einige Voraussetzungen gekoppelt.

So kann eine Girokontokündigung durch das Bankinstitut nur dann erfolgen, wenn dem Institut die Fortführung des Girovertrags unzumutbar ist sowie eine Frist von 6 Wochen und die Belange des Kunden berücksichtigt wurden.

Fälle dieser Unzumutbarkeit, die zur Girokontokündigung führen können sind beispielsweise:

-  Geldwäsche,

-  falsche Angaben des Kunden zu für das Vertragsverhältnis wesentlichen Punkten,

-  der Kunde sich nicht an die zugrunde liegenden Vereinbarungen hält.

Ansprechpartner ist Ihr Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht.

Ihr Anwalt zum Thema: Markus Jansen

Hier weitere Informationen aus diesem Rechtsgebiet finden:
Bewertung: 
Bisher keine Bewertung