IT-Recht Neuss / Internetrecht Neuss
Das IT-Recht umfasst das Recht der elektronischen Datenverarbeitung. Wie auch beim Architektenrecht gibt es keine gesetzliche Definition, kein Gesetzbuch. Da jedoch immer mehr Verträge über das Internet abgeschlossen werden (es seien beispielsweise Telekommunikationsverträge oder Kaufverträge genannt), finden Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches als auch des Handelsgesetzbuches Anwendung.

Das „Internetrecht“ gibt es eigentlich nicht, jedenfalls nicht als eigenes in sich abgeschlossenes Rechtsgebiet. Internetrecht oder Online-Recht befasst sich vielmehr mit allen rechtlichen Problemen bei der Verwendung des Internet im Geschäftsverkehr. Das Internetrecht stellt also ein klassisches Querschnittrecht dar, das Berührungspunkte mit einer Vielzahl von Rechtsgebieten hat. So stehen rechtliche Fragestellungen des Datenschutzrechts, des Urheberrechts und des Wettbewerbsrechts und auch des Verbraucherrechts bei der geschäftlichen Nutzung des Internets (e-Commerce) eine wichtige Rolle.

Rechtsanwalt Jens Schulte-Bromby ist Master of Laws (LL.M.) im Informationsrecht und berät unsere Mandanten am Stammsitz der Kanzlei in Neuss in allen rechtlichen Fragen das Internet betreffend, insbesondere im Bereich des e-Commerce.

Erstellung von AGB und Verträgen im IT-Recht Neuss

Wir erstellen AGB oder individuelle Verträge für diverse IT-Dienstleistungen wie z.B. für Software, Webdesign oder Marketing und vertreten Sie bei Mängeln und anderen Leistungsstörungen.

Erstellung und Prüfung von rechtssicheren Texten für Webshops

Wir überprüfen gewerbliche Internetauftritte und Webshops auf Einhaltung der Impressumspflicht oder der Vorgaben des Verbraucherschutzes. Bei Schutzrechtsverletzungen sorgen wir für eine umfassende Rechtsverteidigung durch gerichtliche und außergerichtliche Rechtsverfolgung, z.B. durch Abmahnung des verletzenden Wettbewerbers und Unterlassungsklagen. In diesem Zusammenhang sei auch der Schutz des geistigen Eigentums genannt (z.B. Lizenzierung von Software und rechtliche Schritte bei Verletzung der Lizenzvereinbarung). Wir erstellen AGB für den Webshop oder Ihren Ebay-Shop.

Social-Media-Guidelines

Viele Unternehmen und deren Arbeitnehmer nutzen Social-Media (z.B. Facebook, Twitter) mittlerweile selbstverständlich privat oder als Marketing-Medium. Aufgrund der schnellen und nicht-rückholbaren Kommunikation muss Mitarbeitern verdeutlicht werden, was sie in diesem Medien  im Hinblick auf das Unternehmen oder Wettbewerbern tun dürfen und was sie in jedem Fall unterlassen sollten. 

In Social-Media-Portalen finden sich unzählige Äußerungen zu Unter­nehmen und deren Produkten. Rechtlich unzulässig sind vorsätzlich geschäfts- oder rufschädi­gende Äußerungen, Drohungen und Beleidigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Mitarbeitern sollten daher verdeutlicht werden, dass Social-Media eine „Massenvernichtungswaffe“ sein kann und daher entsprechend vorsichtig zu gebrauchen ist. Dazu deinen Social-Media Guidelines, die verbindlich den Rahmen für die Nutzung von Social-Media im Zusammenhang mit dem Unternehmen abstecken und Orientierung bieten.