Kapitallebensversicherung

Eine Kapitallebensversicherung wird auch häufig als Kapital bildende Lebensversicherung bezeichnet. Damit wird zum Ausdruck gebracht, dass es sich bei einer Kapitallebensversicherung nicht lediglich um eine Lebensversicherung handelt, die den Sterbefall absichert, sondern das gleichzeitig auch eine Kapitalrücklage gebildet wird.

Im Rahmen einer Kapitallebensversicherung werden über die gesamte Versicherungslaufzeit die Versicherungsbeträge einbezahlt. Sollte es zum Todesfall kommen, so erhalten die vertraglich Begünstigten die vereinbarte Zahlung.

Wenn es nicht zum Todesfall kommt, so werden die Versicherungsbeträge zuzüglich einer gewissen Rendite an den Versicherungsnehmer ausbezahlt. Ansprechpartner ist Ihr Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht.

Ihr Anwalt zum Thema: Markus Jansen

Hier weitere Informationen aus diesem Rechtsgebiet finden:
Bewertung: 
Bisher keine Bewertung