Restschuldbefreiung

Restschuldbefreiung ist ein Begriff aus dem Verbraucherinsolvenzverfahren und bezeichnet den abschließenden Akt der Befreiung von den Restschulden. Nach der Wohlverhaltensphase und der Restschuldbefreiung ist die Entschuldung für den Verbraucher abgeschlossen und es können keine weiteren Forderungen mehr an ihn gestellt werden. Wenn eine insolvente natürliche Person die sogenannte Wohlverhaltensphase, die direkt nach der Insolvenz beginnt und mindestens drei, höchstens sechs Jahren dauert, überstanden hat, dann können ihr gesamten Restschulden erlassen werden, wenn sie von ihr nicht bezahlt werden können.

Ihr Anwalt zum Thema: Markus Jansen

Hier weitere Informationen aus diesem Rechtsgebiet finden:
Bewertung: 
Bisher keine Bewertung