Restschuldverzicht

Unter einem Restschuldverzicht versteht man die Erklärung eines Gläubigers, in einem vertraglich festgesetzten Rahmen auf die verbleibenden Forderungen zu verzichten.

Der Restschuldverzicht wird häufig im Rahmen eines Vergleichs ausgehandelt, um den Schuldner vor einer Insolvenz zu bewahren und dem Gläubiger wenigstens einen Teil seiner Forderungen zu erfüllen. Ansprechpartner ist Ihr Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht.

Ihr Anwalt zum Thema: Markus Jansen

Hier weitere Informationen aus diesem Rechtsgebiet finden:
Bewertung: 
Bisher keine Bewertung