Zahlungsunfähigkeit

Kann eine Person oder ein Unternehmer laufende Geldforderungen nicht mehr erfüllen, spricht man von einer Zahlungsunfähigkeit. Der Bundesgerichtshof definiert eine Person, die über einen Zeitraum von 3 Wochen mindestens 10 % ihrer fälligen Verbindlichkeiten nicht begleichen kann, als zahlungsunfähig.

Ihr Anwalt zum Thema: Markus Jansen

Hier weitere Informationen aus diesem Rechtsgebiet finden:
Bewertung: 
Bisher keine Bewertung